Investitionsförderprogramm des Landes

17.07.2019/aktualisiert 04.11.2019 – Nach ähnlichen Vorläuferprogrammen in den Jahren 2012/2013 sowie 2017 gibt es 2019 erneut ein besonderes Förderprogramm des Landes für Investitionen in kleinen Kultureinrichtungen. Die Landtagsabgeordneten der Regierungskoalition haben in der „Politischen Liste“ des Haushaltsplans 2019 insgesamt 2,5 Mio. € für diesen Zweck reserviert. Das Förderprogramm wendet sich an Kultureinrichtungen, die ehrenamtlich arbeiten oder über max. drei hauptamtliche Vollzeitstellen verfügen, sowie an Theater(gruppen) mit nicht mehr als fünf eigenen Inszenierungen im Jahr. Antragsberechtigt sind juristische Personen des privaten Rechts (z. B. e. V., GbR, GmbH). Förderfähig sind bauliche Maßnahmen und die Beschaffung von Inventar (z. B. Computer, Tontechnik, Bühnentechnik, Vitrinen). Der Förderbetrag kann zwischen 1.000 und 200.000 Euro liegen, die Förderquote bis zu 75 % der geplanten Projektkosten umfassen; ob die verbleibenden 25 % aus Eigenmitteln oder durch weitere Zuschüsse finanziert werden, ist unerheblich. Das Förderprogramm wurde zweigeteilt: Landesweit 1,5 Mio. € werden über die Landschaftsverbände vergeben; diese Förderlinie 1 gilt für Beträge zwischen 1.000 und 25.000 €. Die Zuschussbeträge der Förderlinie 2 liegen zwischen 25.000 und 200.000 €, hier erfolgen Antragstellung und Entscheidung direkt beim Niedersächsischen Kulturministerium (MWK). [Ausschreibung, PDF 43 KB]

Förderlinie 1, Anträge von 1.000 bis 25.000 €:

Dem Landschaftsverband Südniedersachsen stehen hierfür ca. 100.000 € zur Verfügung, er ist für die Landkreise Göttingen, Northeim und Holzminden zuständig. Antragsteller im Landkreis Goslar müssen sich an den Regionalverband Harz, im Landkreis Hildesheim an den Hildesheimer Landschaftsverband wenden. Beim Landschaftsverband Südniedersachsen konnten Interessenten bis zum 30.09.2019 formlos mitteilen, dass und wofür sie eine Förderung wünschen. Auf diesem Weg sind beim Landschaftsverband 68 Förderanfragen eingegangen, deren Zuschusswünsche sich auf rund 500.000 € summieren.

Der Vorstand des Landschaftsverbandes hat nach einer ersten Sichtung dieser Anfragen die Prioritäten festgelegt, nach denen in der Januarsitzung über die dann vollständig vorzulegenden Anträge entschieden wird:

  1. Die Förderkriterien des Landes, die hier anzuwenden sind, werden im Zweifel streng ausgelegt.
  2. Es werden keine vermischten oder mehrteiligen Vorhaben akzeptiert, die Anträge können nur für 1 Maßnahme oder Beschaffung gestellt werden.
  3. Anträge auf Zuschüsse in geringer Höhe werden bevorzugt, Zuschusswünsche von über 10.000 Euro werden nachrangig behandelt.

Die Interessenten an einer Förderung werden vom Landschaftsverband direkt über die weiteren Schritte informiert. Die Förderentscheidungen werden Anfang Februar 2020 mitgeteilt.

Förderlinie 2, Anträge von 25.000 bis 200.000 €:

Anträge mussten bis zum 30.09.2019 online beim MWK eingereicht werden. Die Förderentscheidung wird vom MWK voraussichtlich im Dezember 2019 mitgeteilt. [Förderkriterien Linie 2, PDF 100 KB]