Corona: Allgemeine Tipps und Infos für Kulturschaffende

25.05.2020 16:40 – Wenn sich für Sie als Kulturschaffender oder für Ihre Kultureinrichtung durch die Corona-Krise eine existentielle Notlage abzeichnet, finden Sie nachfolgend Informationen zu den derzeit verfügbaren staatlichen Hilfsprogrammen, weiteren Förderprogrammen von Stiftungen und Verbänden sowie Tipps und Links zu Seiten mit weitergehenden Informationen.

1. Derzeit verfügbare staatliche Hilfsprogramme:

  • Niedersächsisches Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Kultureinrichtungen und Kulturvereine
  • Investitionsförderung 2020 des Landes Niedersachsen (Antragstermin 31.05.2020 bis 25.000 €, 31.08.2020 bis 100.000 €)
  • Förderprogramm des Bundes „Neustart“ für kleine und mittlere Kultureinrichtungen, damit diese Investitionen (incl. Einführung bzw. Anpassung digitaler Vermittlungsformate) für eine Wiedereröffnung und Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen tätigen können. Das Budget des Programms wurde am 21.05. von 10 auf 20 Mio. € verdoppelt. Aktualisierte Informationen auf den Seiten der Bundesregierung, Antragstellung beim Bundesverband Soziokultur.
  • Niedersachsen Corona-Soforthilfe mit finanzieller Unterstützung des Bundes für Kleinunternehmen, soloselbständige Künstler und Kulturschaffende: Hier ist eine einmalige Hilfe nach folgender Staffelung möglich
    bis 5 Beschäftigte: bis zu 9.000 Euro
    bis 10 Beschäftigte: bis zu 15.000 Euro
    bis 30 Beschäftigte: bis zu 20.000 Euro
    bis 49 Beschäftigte: bis zu 25.000 Euro
    Antragstellung und weitere Informationen bei der NBank
    Diese Soforthilfe ist ausschließlich für die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz verfügbar, kann also nur für die Finanzierung der laufenden Betriebskosten (gewerbliche Mieten, Pachten, Kredite für Betriebsräume, Leasingaufwendungen u. ä.) verwendet werden. Kosten des privaten Lebensunterhalts (Miete der Privatwohnung, Krankenversicherungsbeiträge u. ä.) können nicht durch die Soforthilfe abgedeckt werden, stattdessen wird hier der Zugang zu Leistungen nach dem SGB II vereinfacht (siehe folgender Pkt.2).

2. Kommunale Förderung

Stadt Göttingen:

  • Göttinger Livemusik-Clubs und Konzertveranstalter*innen werden in der derzeitigen Corona-Lage mit einer vorzeitigen Fördermittelauszahlung unterstützt. Details hierzu finden Sie auf der Webseite des Rockbüro Göttingen.
  • Am 15.05.2020 hat der Stadtrat einen Corona-Hilfsfonds im Umfang von 250.000 € beschlossen, Details zur Antragsstellung werden bis zum 29.05. veröffentlicht, ab 01.06.2020 können voraussichtlich online Anträge über bis zu 5.000 € gestellt werden.

Von den anderen Landkreisen sowie Städten und Gemeinden in Südniedersachsen sind derzeit keine Corona-Hilfsprogramme bekannt.

3. Weitere Förderprogramme von Stiftungen, Verbänden etc.:

4. Prüfen Sie wirtschaftliche Nothilfen! (Siehe z. B. Kreative Deutschland – der im Moment wahrscheinlich beste Überblick über Soforthilfen)

5. Als Selbstständiger und Einzelunternehmer bei akuter Existenznot unbedingt beim Jobcenter melden!

6. Informieren Sie den zuständigen Landesfachverband oder Berufsverband (sofern gegeben) und

7. vor allem Ihre Stadt oder Gemeinde!

Die folgende Auswahl von weiterführenden Seiten wird laufend aktualisiert, teilweise können Sie sich dort auch für Newsletters mit wertvollen Informationen anmelden:

Alle GEMA-Gebühren entfallen, solange Betriebe aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen sind: https://www.gema.de/aktuelles/coronavirus/

In einer coronabedingten Notlage ist die Stundung der Sozialversicherungsbeiträge möglich: https://www.bvmw.de/themen/coronavirus/downloads/