Elektronische Signatur

Qualifizierte elektronische Signatur in Dokumenten des Landschaftsverbandes


Die Qualifizierte elektronische Signatur (QES) ersetzt in der elektronischen Kommunikation die eigenhändige Unterschrift und ist dieser gemäß Signaturgesetz in der Rechtswirkung gleichgestellt; mit ihr signierte E-Mails und Dokumente genügen der Schriftform (§ 126a BGB). Sie lässt sich somit bei allen Transaktionen im Netz einsetzen, die eine rechtsverbindliche Unterschrift erfordern. Der Empfänger des Dokuments erkennt an dieser Unterschrift, dass es von der angegebenen natürlichen Person stammt. Eine Datei kann nach der Signierung nicht mehr unbemerkt verändert werden.

Beim Landschaftsverband wird die elektronische Signatur bei Dokumenten und Vorgängen eingesetzt, bei denen es auf die Verbindlichkeit und Verlässlichkeit ankommt, also z. B. bei Zu- und Absagen von Förderzuschüssen, bei Verträgen, Protokollen sowie förmlichen Einladungen zu wichtigen Gremiensitzungen. In der Regel handelt es sich um signierte PDF-Dateien, die per E-Mail übermittelt werden.

Folgende Personen verfügen beim Landschaftsverband über eine QES (Stand: 16.08.2017):

Überprüfung der Gültigkeit einer Signatur durch den Empfänger

Die meisten PDF- und E-Mail-Programme erkennen zwar eine Signierung, nur wenige genügen jedoch den strengen Anforderungen des deutschen Signaturgesetzes und können die Gültigkeit einer QES korrekt überprüfen; insbesondere der Adobe Reader ist hierzu ohne spezielle Plug-ins nicht in der Lage und zeigt bei einer QES „Gültigkeit unbekannt“ o.  ä. an.

Sollten Sie ein elektronisch signiertes Dokument des Landschaftsverbandes erhalten haben und die Gültigkeit der elektronischen Unterschrift überprüfen wollen, so empfehlen wir die Nutzung der folgenden kostenlosen Prüfwerkzeuge, die plattformunabhängig unter Windows, MacOS und Linux funktionieren: