Förderung von Museumsprojekten

Besondere Förderbedingungen


Grundsätzlich förderfähig sind

  • Sonderausstellungen, einschließlich Begleitprogramm und Druckmaterialien
  • museumspädagogische Projekte bzw. didaktische Erschließung der Museumsbestände
  • Einzelbeschaffung von Ausstellungsinventar
  • Ausbau oder Erneuerung der Ausstellungsfläche, soweit es sich auf bewegliches Inventar bezieht
  • (Pilot-)Projekte zur verbesserten Deponierung, Konservierung, Inventarisierung und Dokumentation

Nicht in Frage kommt die Förderung von

  • Baumaßnahmen jeglicher Art
  • Ankauf von Sammlungsobjekten
  • Finanzierung des laufenden Betriebs (d. h. laufende Betriebs- und Personalkosten zur Aufrechterhaltung regelmäßiger Öffnungszeiten, zur Sammlungs- und Gebäudeerhaltung, für Marketingmaßnahmen, Publikationen, Einrichtung und Inventar von Arbeits- und Funktionsräumen)

Kriterien für eine Förderung sind

insbesondere bei der Förderung von Neugründungen und Erweiterungen:

  • gesicherte Trägerschaft, finanzielle Ordnung und ein tragfähiges Betriebskonzept
  • ein auf Dauer angelegter Museumsbetrieb
  • regelmäßige Öffnungszeiten
  • die Einhaltung und Gewährleistung fachlicher Standards
  • die Registrierung des Museums oder wenigstens die Entschlossenheit und Wahrscheinlichkeit, diese mittelfristig zu erlangen
  • die überörtliche Bedeutung des Museums oder Projekts
  • ein Eigenanteil des Museumsträgers an der Finanzierung von 25 % (auch in ehrenamtlicher Leistung darstellbar und einschl. privater Spenden und Sponsoren)