Abschlussveranstaltung Provenienzforschung

Museum Osterode, Historisches Schaufenster vom Haus Kornmarkt 6 in Osterode.
Museum Osterode, Historisches Schaufenster vom Haus Kornmarkt 6 in Osterode. Das Haus gehörte dem jüdischen Kaufmann Emil Hochberg.

18.09.2017 – Schlummern in unseren kleinen Stadt- und Regionalmuseen unrechtmäßig beschlagnahmte Kulturgüter von politisch Verfolgten aus der Zeit des Nationalsozialismus? Haben jüdische MitbürgerInnen unter dem zunehmenden wirtschaftlichen Druck der Zeit Ihren Besitz weit unter Wert an Antiquitätenhändler oder die örtlichen Museen verkauft? Diese und andere Fragen klärte erstmals 2016 ein Pilotprojekt zur Provenienzforschung in Südniedersachsen, das vom Landschaftsverband Südniedersachsen unterstützt wurde.

Im Jahr 2017 ging die Suche weiter: sechs Monate forschte der Provenienzforscher Dr. Christian Riemenschneider in den Museen der Städte Northeim, Osterode, Seesen und Uslar und brachte Licht in die Dunkelheit der Museumsbestände. Die Ergebnisse seiner Forschungen präsentierte er der Öffentlichkeit am Montag, 11.09.2017 im Museum im Ritterhaus Osterode. Sehen Sie hierzu einen Bericht des NDR

Weitere Informationen zum Provenienzforschungsprojekt finden Sie [hier].